Haupt Unterhaltung, Nettowert Wie reich war Steve Jobs? Wie sich die Mitgründung von Apple auf sein Vermögen auswirkte

Wie reich war Steve Jobs? Wie sich die Mitgründung von Apple auf sein Vermögen auswirkte

Jeder kennt Steve Jobs, den eigenwilligen Mitbegründer von Apple. Sie wissen wahrscheinlich, dass Jobs seinen Ruhm (und seinen Reichtum) als einer der Vordenker hinter den PCs von Apple und später dem iPod, dem iPhone und dem iPad aufgebaut hat. Was Sie vielleicht nicht wissen, ist, dass er von Eltern geboren wurde, die ihn bei der Geburt zur Adoption freigaben, und er wurde ein Selfmade-Milliardär, obwohl er nie das College abgeschlossen hat.

Aber wie reich war Steve Jobs? Finden Sie heraus, wie viel Geld er bei Apple verdient hat, wie hoch sein Vermögen zum Zeitpunkt seines Todes war und woher sein Vermögen wirklich kam.

Steve Jobs war zum Zeitpunkt seines Todes Milliarden wert

Apple-Chef Steve Jobs hält das neue iPhone hoch | David Paul Morris/ Getty Images

Investopedia berichtet, dass das Nettovermögen von Steve Jobs geschätzt auf 10,2 Milliarden US-Dollar zum Zeitpunkt seines Todes im Jahr 2011. Aber wie kam er dorthin? Wie Fortune berichtet, ist der Name von Steve Jobs ist für immer gebunden zu Apple: Das Unternehmen, das er gründete, wurde gefeuert, kehrte später zurück und machte es zum wertvollsten der Welt. Aber auch einige andere Unternehmen spielten auf diesem Weg eine entscheidende Rolle.

Zusammen mit Steve Wozniak war Steve Jobs 1976 Mitbegründer von Apple. Jobs wurde 1985 von Apple verdrängt und nahm einige Apple-Mitarbeiter mit, um NeXT, ein weiteres Computerunternehmen, zu gründen. Er finanzierte Pixars Spin-off von Lucasfilm. Dann sah er, wie Apple mit NeXT fusionierte und wurde CEO von Apple, das er zu dem Technologiegiganten umgestaltete, den Sie heute kennen.

Apple hat ihn zum Millionär gemacht

Es ist leicht anzunehmen, dass Steve Jobs sein Vermögen hauptsächlich mit dem iPhone gemacht hat (das Gerät, das Sie wahrscheinlich rund um die Uhr bei sich tragen). Aber auch der Verkauf von PCs war eine bedeutende – und lukrative – Errungenschaft für Jobs. Investopedia stellt fest, dass Jobs seit seiner Anfangszeit bei Apple reich war. 1978, als er gerade 23 Jahre alt war, hatte er ein Nettovermögen von mehr als 1 Million US-Dollar und Apple war erst seit zwei Jahren auf dem Markt.

Das Nettovermögen von Steve Jobs wuchs bis zum nächsten Jahr auf 10 Millionen US-Dollar und bis zu seinem 25. Geburtstag auf mehr als 250 Millionen US-Dollar. Das alles war dem Erfolg von Apples Personalcomputern, insbesondere dem Apple II, zu verdanken. Tatsächlich wurde Jobs einer der jüngsten Menschen auf der Forbes-Liste der reichsten Menschen in den Vereinigten Staaten – ohne sein Geld zu erben.

Der Börsengang von Apple hat Steve Jobs noch reicher gemacht

Cult of Mac berichtet, dass, als Apple 1980 an die Börse ging, der Börsengang sofortige Millionäre . Tatsächlich wurden an diesem Tag mehr als 40 der 1.000 Apple-Mitarbeiter zu Millionären. Ein 25-jähriger Steve Jobs als größter Aktionär von Apple beendete den Tag mit einem Nettovermögen von 217 Millionen US-Dollar. Steve Wozniak war 116 Millionen US-Dollar wert, nachdem er einen Prozentsatz seiner Aktienoptionen an Apple-Mitarbeiter gegeben hatte, die sich sonst nicht dafür qualifiziert hätten.

Aber überraschenderweise war es ein weiterer Börsengang, der Steve Jobs zum Milliardär machte.

Eine weitere Errungenschaft von Steve Jobs machte ihn zum Milliardär

Steve Jobs winkt der Menge zu. | Justin Sullivan/Getty Images

Cult of Mac berichtet, dass, als Pixar 1995 an die Börse ging, das der Tag war, an dem Steve Jobs wurde Milliardär . Viele Leute ignorieren Pixar (sicherlich im Vergleich zu Apple), wenn sie die großartigen Leistungen von Jobs auflisten, heißt es in der Veröffentlichung. Jobs investierte während seiner Zeit außerhalb von Apple in Pixar und kaufte die Mehrheitsbeteiligung am Animationsstudio von Krieg der Sterne Schöpfer George Lucas Anfang 1986.

Profitieren Sie vom Erfolg von Spielzeuggeschichte , Pixar ging an die Börse. Und der Börsengang leitete die berufliche Wende von Jobs ein und brachte ihn auf den Weg zu dem Deal, bei dem Apple NeXT kaufen würde.

Er sagte zu seiner Tochter: 'Du bekommst nichts'

Die Tochter von Steve Jobs, Lisa Brennan-Jobs, hat kürzlich ihre Memoiren geschrieben. In einem (n Auszug veröffentlicht von Vanity Fair stellt sie fest, dass Steve Jobs seine Vaterschaft bei ihrer Geburt im Jahr 1978 geleugnet hat. 1980 verklagte ein Bezirksstaatsanwalt Jobs auf Unterhaltszahlungen für Kinder. Seine Anwälte bestanden darauf, den Fall am 8. Dezember 1980 abzuschließen, vier Tage vor dem Börsengang von Apple.

Später, als Lisa hörte, dass er sein Auto jedes Mal ersetzt hatte, wenn es zerkratzt wurde, fragte sie, ob sie ein altes haben könnte. Jobs sagte ihr unverblümt: Du bekommst nichts. Du verstehst? Nichts. Du bekommst nichts. Sie schrieb: Für ihn war ich ein Schandfleck auf einem spektakulären Aufstieg, da unsere Geschichte nicht zu der Erzählung von Größe und Tugend passte, die er sich vielleicht gewünscht hätte.

die oc marissa

Steve Jobs hätte viel wohlhabender sein können

Interessanterweise berichtet Investopedia, dass Steve Jobs viel wohlhabender hätte sein können – wenn er seine Apple-Aktie behalten hätte. Jobs hielt einen Anteil von 26 % an Apple, als das Unternehmen 1977 seine erste Finanzierungsrunde abschloss. 1985 besaß er einen Anteil von 11 % an Apple. Die meisten seiner Aktien verkaufte er jedoch, als er 1985 aus dem Unternehmen verdrängt wurde. Er behielt nur einen einzigen Anteil, um den Geschäftsbericht des Unternehmens weiterhin per Post zu erhalten.

Als Jobs 1997 NeXT an Apple verkaufte, erhielt er 1,5 Millionen Apple-Aktien. Aber er verkaufte sie, um gegen die Ernennung von Gil Amelio zum CEO nur wenige Monate später zu protestieren. Außerdem, von 1997 bis 2011, Jobs ein Jahresgehalt verdient von nur 1 US-Dollar bei Apple. Wie Steve Jobs einmal in einer PBS-Dokumentation sagte: Ich habe es nie wegen des Geldes getan .

Mehr von seinem Vermögen stammte von Disney als von Apple

Steve Jobs spricht in der Apple-Zentrale. | David Paul Morris/ Getty Images

Investopedia berichtet, dass Jobs 'Anteil an dem Unternehmen, das er mitgründete und später wieder zur Dominanz führte, nach seinem Tod etwa 2,1 Milliarden US-Dollar in Form von 5,5 Millionen Aktien wert war. Aber mehr von seinem Nettovermögen von 10 Milliarden Dollar zum Zeitpunkt seines Todes stammte von Disney als von Apple.

Nachdem Pixar eine Reihe erfolgreicher (und mittlerweile ikonischer) Animationsfilme veröffentlicht hatte, erwarb Disney das Studio im Jahr 2006. Der Deal brachte Jobs 4,3 Milliarden Dollar an Disney-Aktien ein und machte ihn zum größten Einzelaktionär des Unternehmens.

Er hinterließ sein Vermögen seiner Witwe

Als Steve Jobs an den Folgen von Bauchspeicheldrüsenkrebs starb, hinterließ er sein Vermögen seiner Witwe Laurene Powell Jobs (Stiefmutter von Lisa Brennan-Jobs). Powell-Jobs erbte seinen Reichtum – hauptsächlich in Form von 5,5 Millionen Apple-Aktien und einem Anteil von 7,3 % an The Walt Disney Company – die laut Business Insider bis 2016 auf einen geschätzten Wert von 14,4 Milliarden US-Dollar angewachsen waren.

Fortune berichtet, dass Lisas Mutter, Chrisann Brennan, Jobs im Jahr 2005 gebeten hat, für seine zu bereuen unehrenhaftes Verhalten indem sie 25 Millionen Dollar an sie und 5 Millionen Dollar an ihre Tochter zahlte. Jobs ignorierte die Anfrage. Aber in seinem Nachlass hinterließ er ihrer Tochter ein Erbe in Höhe von mehreren Millionen Dollar, das Lisa angeblich verwendet hat, um ihre Mutter zu unterstützen.

Der Aufstieg und Fall von Theranos-CEO Elizabeth Holmes, die von der jüngsten Milliardärin zur Anklage wegen massiven Betrugs wurde

Kate McKinnon soll Elizabeth Holmes in einer neuen „limitierten Dramaserie“ von Hulu spielen, die auf Rebecca Jarvis und dem Podcast „The Dropout“ von ABC News basiert.

Ehemalige Theranos-Gründerin und CEO Elizabeth Holmes (Quelle: Getty Images)

Im Jahr 2014 war Elizabeth Holmes definitiv an der Weltspitze, alles dank ihres Bluttests-Startups Theranos. Damals war das Unternehmen eine revolutionäre Idee einer als Genie gefeierten Frau, die sich selbst als weibliche Steve Jobs bezeichnete. Ihr Erfolg war damals eine große Sache, weil Theranos Holmes dazu brachte, die jüngste weibliche Selfmade-Milliardärin der Welt zu werden.

Alles brach jedoch zusammen, als die Mängel und die Ungenauigkeit der Technologie von Theranos aufgedeckt wurden, zusammen mit der Rolle, die Holmes dabei spielte, alles zu vertuschen. In völliger Schande wurde Holmes als CEO abgesetzt und wegen massiven Betrugs angeklagt, während Theranos gezwungen war, seine Labore und Testzentren zu schließen und den Betrieb schließlich ganz einzustellen.

Im Jahr 2014 war Elizabeth Holmes definitiv an der Weltspitze, alles dank ihres Bluttests-Startups Theranos. Damals war das Unternehmen eine revolutionäre Idee einer als Genie gefeierten Frau, die sich selbst als weibliche Steve Jobs bezeichnete. (Foto von Kimberly White/Getty Images für den Durchbruchspreis)

Nun, nach einem neuen Termin Berichten zufolge wurde die Schauspielerin Kate McKinnon für die Rolle von Elizabeth Holmes in einer neuen „limitierten Dramaserie“ von Hulu engagiert, da der Streaming-Dienst einen Deal für eine Adaption von Rebecca Jarvis und ABC News’s Podcast „The Dropout“ abschließt.

Der oben erwähnte Podcast konzentrierte sich auf Holmes’ Aufstieg zur Berühmtheit als „nächster Steve Jobs“, nachdem er Stanford verlassen hatte, um sich auf ihre Bluttestfirma Theranos zu konzentrieren, und wie sich später herausstellte, dass sie und ihre Technologie Betrüger waren. Bereits in der Vergangenheit war Holmes Gegenstand einer anderen HBO-Dokumentation mit dem Titel 'Der Erfinder: Auf der Suche nach Blut im Silicon Valley', die die Geschichte von Theranos durchkämmte und wie sein Gründer Investoren und potenzielle Kunden betrügen konnte.

Kate McKinnon wurde verpflichtet, Elizabeth Holmes in einer neuen limitierten Hulu-Dramaserie zu spielen, seit der Streaming-Dienst einen Deal für eine Adaption von Rebecca Jarvis und ABC News’s Podcast „The Dropout“ abschließt. (Foto von Rich Polk/Getty Images für IMDb)

Holmes' Mutter wurde am 3. Februar 1984 in Washington D.C. geboren und war Mitarbeiterin des Kongressausschusses, während ihr Vater für Enron arbeitete, bevor er zu Regierungsbehörden wie USAID wechselte. Die Familie zog von DC nach Houston, wo eine siebenjährige Holmes versuchte, ihre eigene Zeitmaschine zu erfinden, indem sie ein ganzes Notizbuch mit detaillierten technischen Zeichnungen füllte.

Im Alter von neun Jahren erzählte das kleine Mädchen ihren Verwandten, dass sie Milliardärin werden wollte, und ihre Verwandten schwören bis heute, dass Holmes' Erklärung mit „höchster Ernsthaftigkeit und Entschlossenheit“ kam. Als Kind, das schon in jungen Jahren wahnsinnig wettbewerbsfähig war, stürmte Holmes oft davon, wenn sie sich als Kind bei Brettspielen verloren sah, und mehr als einmal rannte sie direkt durch einen Bildschirm an der Tür.

Holmes' Mutter wurde am 3. Februar 1984 in Washington D.C. geboren und war Mitarbeiterin des Kongressausschusses, während ihr Vater für Enron arbeitete, bevor er zu Regierungsbehörden wie USAID wechselte. (Foto von Steve Jennings/Getty Images für TechCrunch)

Mehrere Berichte deuten darauf hin, dass Holmes tadellose Arbeitsmoral begann, als sie mit der High School begann, und in kürzester Zeit wurde sie eine direkte A-Schülerin ihrer Klasse. Sie gründete sogar ihr eigenes Unternehmen und verkaufte C++-Compiler, eine Art Software, die Computercode übersetzt, an chinesische Schulen. Dies ebnete den Weg für den Mandarin-Unterricht, und während ihrer High-School wurde Holmes vom Sommerprogramm der Stanford University akzeptiert, das in einer Reise nach Peking gipfelte.

Holmes war so beeindruckt von den Werken ihres Ururgroßvaters Christian Holmes, eines Chirurgen, dass sie beschloss, Medizin zu studieren. Ironischerweise war die Angst des jungen Mädchens vor Nadeln der Grund, warum sie Theranos gründete, wie sie später enthüllte. Holmes begann Chemieingenieurwesen in Stanford zu studieren und wurde schon bald 'President's Scholar', eine Ehre, die mit einem Stipendium von 3.000 Dollar für ein Forschungsprojekt verbunden war.

Holmes war so beeindruckt von den Werken ihres Ururgroßvaters Christian Holmes, eines Chirurgen, dass sie beschloss, Medizin zu studieren. (Foto von Andrew Burton/Getty Images)

Im zweiten Jahr ging Holmes zu einem ihrer Professoren, Channing Robertson, und sagte: 'Lass uns eine Firma gründen.' Mit seinem Segen gründete sie Real-Time Cures und änderte später den Namen in Theranos. Kurz darauf reichte sie eine Patentanmeldung für ein „Medizinisches Gerät für die Überwachung von Analyten und die Verabreichung von Medikamenten“ ein, ein tragbares Gerät, das Medikamente weitergibt, das Blut von Patienten überwacht und die Dosierung nach Bedarf anpasst.

In ein paar Monaten traf Holmes die Entscheidung, das College abzubrechen und begann im Keller eines College-Hauses an Theranos zu arbeiten. Das Geschäftsmodell des Unternehmens basierte hauptsächlich auf der Idee, Bluttests mit proprietärer Technologie durchführen zu können, die nur einen Fingernadelstich und eine kleine Menge Blut erforderte. Holmes behauptete, dass die Tests in der Lage sein würden, Krankheiten wie Krebs und hohe Cholesterinwerte zu erkennen.

Das Geschäftsmodell des Unternehmens basierte hauptsächlich auf der Idee, Bluttests mit proprietärer Technologie durchführen zu können, die nur einen Fingernadelstich und eine kleine Menge Blut erforderte. (Foto von Lisa Lake/Getty Images)

Als Folge des Forschungsbooms begann Holmes, Geld für Theranos von prominenten Investoren wie dem Oracle-Gründer Larry Ellison und Tim Draper, dem Vater eines Jugendfreundes und Gründer des bekannten VC-Unternehmens Draper Fisher Jurvetson, zu sammeln. Sie hat es geschafft, mehr als 700 Millionen US-Dollar für das Unternehmen aufzubringen, und es wurde bekannt, dass sie das Geld nur unter der Bedingung nahm, dass sie nicht verraten musste, wie die Technologie von Theranos funktionierte, und zusätzlich das letzte Wort über alles zu haben, was es tun musste mit der Firma machen.

Holmes war eine anspruchsvolle Chefin und wollte, dass ihre Mitarbeiter genauso hart arbeiteten wie sie. Sie ließ ihre Assistenten jeden Tag verfolgen, wann Mitarbeiter ein- und ausgingen. Um die Leute zu ermutigen, länger zu arbeiten, begann sie jeden Abend gegen 20 Uhr mit dem Abendessen im Büro. Im Jahr 2008 beschloss der Vorstand von Theranos, Holmes als CEO zugunsten einer erfahreneren Person abzulösen, aber sie überzeugte sie, ihr innerhalb einer zweistündigen Sitzung die Verantwortung für ihr Unternehmen zu überlassen.

Als Folge des Forschungsbooms begann Holmes, Geld für Theranos von prominenten Investoren wie dem Oracle-Gründer Larry Ellison und Tim Draper, dem Vater eines Jugendfreundes und Gründer des bekannten VC-Unternehmens Draper Fisher Jurvetson, zu sammeln. (Foto von Mike Windle/Getty Images für Vanity Fair)

Jersey Ufer Fitness

Als Theranos anfing, Millionen von Geldern einzustreichen, wurde Holmes zum Gegenstand der Medienaufmerksamkeit und des Beifalls in der Tech-Welt. Sie zierte die Titelseiten von Fortune und Forbes, hielt einen TED-Talk und sprach auf Panels mit Bill Clinton und Alibabas Jack Ma. Holmes war einst die jüngste Selfmade-Milliardärin der Welt mit einem Nettovermögen von rund 4,5 Milliarden US-Dollar.

Etwa zur gleichen Zeit wurden Fragen zur Technologie von Theranos aufgeworfen. Ian Gibbons, leitender Wissenschaftler bei Theranos und einer der ersten Mitarbeiter des Unternehmens, warnte Holmes, dass die Tests noch nicht für die Öffentlichkeit bereit seien und dass die Technologie ungenau sei. Aber aufgrund von Holmes' Ehrgeiz wurden all diese möglichen roten Fahnen beiseite gelegt.

Sie zierte die Titelseiten von Fortune und Forbes, hielt einen TED-Talk und sprach auf Panels mit Bill Clinton und Alibabas Jack Ma. Holmes war einst die jüngste Selfmade-Milliardärin der Welt mit einem Nettovermögen von rund 4,5 Milliarden US-Dollar. (Foto von Kimberly White/Getty Images for Fortune)

Im August 2015 begann die FDA mit der Untersuchung von Theranos, und die Aufsichtsbehörden der Regierungsbehörde, die die Laboratorien beaufsichtigt, stellten „große Ungenauigkeiten“ bei den Tests fest, die Theranos an Patienten durchführte. Und im Oktober desselben Jahres veröffentlichte der Reporter des Wall Street Journal, John Carreyrou, seine Untersuchung über Theranos' Probleme mit seiner Technologie, was den Beginn der Abwärtsspirale des Unternehmens auslöste.

Carreyrou stellte fest, dass das Bluttestgerät von Theranos namens Edison keine genauen Ergebnisse liefern konnte. „Das passiert, wenn du daran arbeitest, Dinge zu ändern, und zuerst halten sie dich für verrückt, dann bekämpfen sie dich und dann veränderst du plötzlich die Welt“, sagte Holmes in CNBCs „Mad Money“ kurz nach dem WSJ hat seine Geschichte veröffentlicht.

Im August 2015 begann die FDA mit der Untersuchung von Theranos, und die Aufsichtsbehörden der Regierungsbehörde, die die Laboratorien beaufsichtigt, stellten „große Ungenauigkeiten“ bei den Tests fest, die Theranos an Patienten durchführte. (Foto von Justin Sullivan/Getty Images)

Bis 2016 untersuchten die FDA, die Centers for Medicare & Medicaid Services und die SEC Theranos, und im Juli desselben Jahres wurde Holmes für zwei Jahre aus der Labortestbranche verbannt. Bis Oktober hatte Theranos seinen Laborbetrieb und seine Wellnesszentren geschlossen. Im März 2018 wurden Theranos und Holmes von der SEC wegen „massiven Betrugs“ angeklagt, und sie stimmte zu, die Finanz- und Stimmkontrolle des Unternehmens aufzugeben, eine Geldstrafe von 500.000 US-Dollar zu zahlen und 18,9 Millionen Aktien von Theranos zurückzugeben. Abgesehen davon durfte Holmes auch 10 Jahre lang nicht Direktor oder leitender Angestellter eines börsennotierten Unternehmens sein.

Im Juni 2018 gab Theranos bekannt, dass Holmes als CEO zurücktritt. Am selben Tag gab das Justizministerium bekannt, dass eine Grand Jury des Bundes Holmes in neun Fällen wegen Überweisungsbetrugs und in zwei Fällen wegen Verschwörung zur Begehung von Überweisungsbetrug angeklagt hatte. Im September schickte Theranos eine E-Mail an die Aktionäre, in der sie die Schließung des Unternehmens ankündigte und behauptete, die nächsten Monate damit zu verbringen, die Gläubiger mit seinen verbleibenden Ressourcen zurückzuzahlen.

Holmes ist nun Berichten zufolge mit Billy Evans, dem Erben des Gastgewerbeunternehmens Evans Hotel Group, verlobt und trägt seinen MIT-Siegelring an einer Kette um ihren Hals. Berichten zufolge leben sie zusammen in San Francisco in einer Luxuswohnung.

Die unerzählte Wahrheit über die Witwe von Steve Jobs, Laurene Powell Jobs

Steve Jennings/Getty Images

Steve Jobs war wohl einer der einflussreichsten Menschen, die je gelebt haben. Als Mitbegründer von Apple revolutionierte Jobs die Technologie mit bahnbrechenden Erfindungen wie dem iPhone, das die mobile Kommunikation, wie wir sie kennen, nachhaltig veränderte. Jobs half auch bei der Finanzierung und Erstellung der computeranimiertes Filmstudio Pixar , schließlich Vorstandsmitglied von Die Walt Disney Company . Daher ist es nicht verwunderlich, dass der Wirtschaftsmagnat, als Jobs 2011 an Bauchspeicheldrüsenkrebs erlag, schätzungsweise 7 Milliarden US-Dollar , vier Kinder — darunter älteste Tochter Lisa Brennan-Jobs — und Witwe Laurene Powell Jobs.

Powell Jobs ist jedoch selbst eine beeindruckende Figur. Als sie Jobs 1989 kennenlernte, hatte sie bereits einen B.A. in Politikwissenschaft und einen B.S. in Wirtschaftswissenschaften an der berühmten Wharton School der University of Pennsylvania. Sie hat sie später verdient MBA 1991 von der Graduate School of Business der Stanford University, im selben Jahr heiratete sie Jobs. Ihre Ausbildung war jedoch nur der Anfang einer langen Karriere (und eines riesigen Vermögens). Hier ist die Geschichte von Powell Jobs, einschließlich der klugen Schritte, die sie nach Jobs' Tod gemacht hat.

Laurene Powell Jobs hat überall Investitionen

Michael Cohen/Getty Images

Obwohl Steve Jobs ' Vermögen wäre mehr als genug, damit jeder bequem davon leben kann, haben die strategischen Investitionen von Laurene Powell Jobs der Witwe des Apple-Mitbegründers mehrere Milliarden mehr eingebracht – aber die genauen Schätzungen ihres Vermögens variieren. Während Forbes schätzt das Nettovermögen von Powell Jobs auf etwa 20 Milliarden US-Dollar, Bloomberg schätzt, dass sie 33 Milliarden Dollar wert ist. Unabhängig von den genauen Zahlen bleibt Powell Jobs die sechstreichste Frau der Welt.

Ein Teil ihres Vermögens stammt aus ihrer Beteiligung an der Walt Disney Company, die auf ihre Zeit bei Jobs zurückgeht, und ihrer Minderheitsbeteiligung an Monumental Sports and Entertainment, der die Washington Wizards und die Washington Capitals gehören. Powell Jobs besitzt auch die Publikationen Axios und Der Atlantik , letzteres löste im September 2020 danach Kontroversen aus ein Artikel von Jeffrey Goldberg zog die Zorn von Präsident Donald Trump .

Powell Jobs ist jedoch kein Unbekannter in der politischen Arena. Im Jahr 2016 spendete sie Berichten zufolge 2 Millionen US-Dollar an Hillary Clintons Kampagne und half der damaligen Kandidatin, weitere 4 Millionen US-Dollar (pro CNN ). Während der Präsidentschaftsvorwahlen der Demokraten 2020 hat Powell Jobs an mehrere Kandidaten gespendet , darunter Amy Klobuchar, Kamala Harris und Pete Buttigieg, und spendete 500.000 US-Dollar an Joe Biden, nachdem er sich die demokratische Nominierung gesichert hatte (via Die New York Times ). Obwohl Powell Jobs mehr im Rampenlicht steht als ihr verstorbener Ehemann, sorgt ihr Status als einer der reichsten Menschen der Welt dafür, dass die Leute noch lange von ihr hören werden.

Was war die Todesursache von Steve Jobs?

STEVE Jobs ist vor allem dafür bekannt, dass er Apple Inc. mitbegründet hat, um persönliche und praktische Computer zu entwickeln.

Jobs baute sein Unternehmen unter der Annahme auf, dass Apples Produkte und Funktionen die Welt verändern würden.

3

Jobs blieb während seiner Krankheit das Gesicht von AppleBildnachweis: Simon Jones - Die Sonne

Wie ist Steve Jobs gestorben?

Jobs starb am 5. Oktober 2011 im Alter von 56 Jahren an den Folgen von Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Trotz einer langen und öffentlichen Reise mit der Krankheit blieb er das Gesicht von Apple, als er sich der Behandlung unterzog.

Ein gebrechlicher Jobs führte weiterhin neue Produkte für einen globalen Markt in seiner typischen Blue Jeans ein.

Im Jahr 2004 unterzog sich Jobs einer Operation, erhielt 2009 eine Transplantation und nahm drei medizinische Beurlaubungen als CEO von Apple, bevor er im August 2011 zurücktrat.

3

Jobs wurde am 24. Februar 1955 in San Francisco, Kalifornien, geborenBildnachweis: Reuters

Wer war Steve Jobs?

Jobs wurde am 24. Februar 1955 in San Francisco, Kalifornien, geboren.

Er war mit Laurene Powell Jobs verheiratet und hatte drei Töchter namens Lisa, Erin und Eva und einen Sohn namens Reed.

Jobs war ein US-amerikanischer Wirtschaftsmagnat, Industriedesigner, Investor und Medieninhaber.

Er war Chairman, Chief Executive Officer (CEO) und Mitbegründer von Apple Inc. sowie Chairman und Mehrheitsaktionär von Pixar.

Er war auch Mitglied des Board of Directors von The Walt Disney Company und Gründer, Chairman und CEO von NeXT.

Jobs ist weithin bekannt für seine Bemühungen um die Personalcomputer-Revolution in den 1970er und 1980er Jahren, zusammen mit seinem frühen Geschäftspartner und Mitbegründer von Apple, Steve Wozniak.

Jobs trug dazu bei, die Ära der PCs einzuläuten und leitete dann einen kulturellen Wandel in der Art und Weise, wie Musik, Filme und mobile Kommunikation bezogen werden, ein.

Entsprechend Die New York Times , Jobs betrachtete sich selbst als Technologieführer, der die bestmöglichen Leute auswählte, sie ermutigte und anspornte und die letzte Entscheidung für das Produktdesign traf.

3

1997 beaufsichtigte Jobs die Entwicklung des iPod, des iPhone und des iPadBildnachweis: AP2007

Was hat Steve Jobs erreicht?

Acht Jahre nach der Gründung von Apple leitete Jobs das Team, das den Macintosh-Computer entwarf, und bahnte sich seinen Durchbruch bei der Entwicklung einfacher persönlicher Pendler.

1997 beaufsichtigte Jobs die Entwicklung von iPod, iPhone und iPad, die nicht nur Produktkategorien wie Musikplayer und Mobiltelefone, sondern die Musik- und Mobilkommunikationsbranche insgesamt veränderten.

Außerhalb von Apple baute Jobs ein Team aus Informatikern, Künstlern und Animatoren auf, das zu Pixar Animation Studios wurde.

Pixar produzierte viele Erfolgsfilme, beginnend mit Spielzeuggeschichte 1995 gewann er mehrere Oscars für künstlerische und technologische Exzellenz und machte den computeranimierten Film in voller Länge zu einer Mainstream-Kunstform, die Kinder und Erwachsene auf der ganzen Welt genießen.