Haupt Essen Die Mittagszeit ist an einigen öffentlichen Schulen so kurz, dass die Schüler hungern

Die Mittagszeit ist an einigen öffentlichen Schulen so kurz, dass die Schüler hungern

In Deb Shells Haus in Berkeley, Kalifornien, war die Szene jeden Tag dieselbe. Sie schickte ihre drei Kinder mit Lunchpaketen in die Grundschule, und sie kamen mit fast vollen Lunchpaketen nach Hause. Shell begann mit anderen Eltern zu sprechen und erfuhr, dass der Berkeley Unified School District an einigen Schulen die Mittagszeit verkürzt hatte, um dem Klassenzimmer zusätzliche Unterrichtsminuten zu verleihen. Viele Kinder gingen hungrig durch den Tag.

Als Shell und andere Eltern zum Mittagessen gingen, sahen sie, dass das Problem für die Schüler, die für ihre Mahlzeiten anstehen mussten, noch schlimmer war. Die Schüler sollen 20 Minuten zum Essen haben, oft aber nur 15, sagte Shell. Wir hörten die Mittagsglocke läuten, und es waren immer noch 18 Kinder draußen, die nicht bedient worden waren, sagte sie. Sie bekamen ihr Essen und warfen es direkt in den Müll und wurden in die Pause entlassen. Es war herzzerreißend zu sehen, wie Kinder im Grundschulalter nichts aßen, und es war ärgerlich, zu sehen, wie das Essen verschwendet wurde.

Im Juni startete Shell ein Petition auf Change.org um die Mittagszeit in der Schule ihrer Kinder zu verlängern. Seitdem hat sie mehr als 1.300 Unterschriften gesammelt.

robyn williams tod
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Berkeley ist einer der wenigen Schulbezirke des Landes, der ein umfassendes Garten- und Kochprogramm einführt, zum Teil dank der Lobbyarbeit der Lebensmittelaktivistin und Köchin Alice Waters. Aber in einem Viertel, in dem die Schüler ihr eigenes Unkraut anbauen, ein Wrap aus Kräutern und Gemüse, haben viele von ihnen keine Zeit, sie zu essen.

Es wird zu einer stressigen, fast traumatischen Erfahrung, wenn Kinder in die Kantine gehen, sagte Angela McKee-Brown, Bildungsdirektorin des Edible Schoolyard Project, einer von Waters gegründeten gemeinnützigen Organisation, die mit mehr als 5.500 Garten- und Bildungsprogrammen weltweit zusammenarbeitet. Wenn man darüber nachdenkt, ist die Cafeteria der einzige Ort, an dem Kinder aller Hintergründe und Fähigkeiten miteinander in Gemeinschaft sein können.

Berkeley-Studenten verbringen viel Zeit damit, zu lernen, woher das Essen kommt, aber das Mittagessen scheint ihnen mehr über Fast Food – oder zumindest über schnell verzehrtes Essen – beizubringen als alles andere. Wir investieren all diese Zeit und Ressourcen in die schöne Natur des Essens, und Sie gehen in die Cafeteria und sind zeitlich begrenzt, sagte McKee-Brown.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Superintendent Brent Stephens lehnte es ab, sich zu den Mittagessenproblemen im Distrikt zu äußern, abgesehen davon, dass die Administratoren planen, diesen Herbst zu arbeiten, um zu verstehen, was getan werden kann, um die Erfahrung für die Schüler zu verbessern. Bonnie Christensen, die Direktorin für Ernährungsdienste des Distrikts, bestätigte, dass Lebensmittel verschwendet werden, da der Distrikt Unterrichtsminuten hinzugefügt und die Mittagspausen einiger Schulen verkürzt hat.

Der Healthy, Hunger-Free Kids Act von 2010 war eine Unterschrifteninitiative der ehemaligen First Lady Michelle Obama, und das Programm machte das Mittagessen in der Schule gesünder als die Corn Dogs und Tater Knirpse vor einer Generation. Schulmahlzeiten müssen fett- und salzarm sein, mageres Eiweiß enthalten und Obst, Gemüse und Vollkornprodukte anbieten. Mittagessen haben auch Anforderungen bezüglich der minimalen und maximalen Kalorienanzahl, aber es gibt keinen nationalen Standard dafür, wie viel Zeit Kinder für diese Mahlzeit haben. Stattdessen liegt es im Ermessen der Bezirke.

Aber die Länge der Mittagspause in der Schule ist ein Schlüsselfaktor dafür, wie viel Nahrung Kinder tatsächlich bekommen, sagte Juliana Cohen, Assistenzprofessorin für Ernährung an der Harvard T.H. Chan School of Public Health und Merrimack College. Ihre Forschung zeigt dass Schüler, die weniger als 20 Minuten zum Mittagessen haben, deutlich weniger von ihrer Mahlzeit zu sich nehmen als Kinder, die mehr Zeit haben. In Berkeley dauert das Durchstehen so lange, dass manche Schüler nur vier Minuten Zeit haben, um ihr gesamtes Mittagessen zu essen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Oft trafen die Zeitbeschränkungen die bedürftigsten Kinder am härtesten, sagte Cohen. Kinder mit niedrigem Einkommen sind für die Hälfte ihrer täglichen Energieaufnahme auf Schulmahlzeiten angewiesen, sagte sie.

Der jüngste Vorschlag der Trump-Administration, 3 Millionen Menschen aus dem Supplemental Nutrition Assistance Program streichen würde es für arme Kinder wahrscheinlich noch schwieriger machen, genug zu essen zu bekommen, sagte Cohen. Da gefährdete Kinder möglicherweise die SNAP-Vorteile verlieren, werden sie sich wahrscheinlich noch mehr auf Schulmahlzeiten verlassen müssen, sagte sie. Umso wichtiger ist es, dass diese Kinder genügend Zeit zum Essen haben.

Die Kürzungen von SNAP könnten auch bedeuten, dass 500.000 Kinder den automatischen Anspruch auf kostenloses Mittagessen verlieren könnten. Die Demokraten im Repräsentantenhaus haben gewarnt .

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Eltern, die es sich leisten können, ersparen ihren Kindern manchmal lange Wartezeiten in den Essensschlangen, indem sie Essen für sie packen. Aber Brown-Bag-Mittagessen sind oft mit mehr Snacks und Junk Food gefüllt als das, was von Mahlzeitenprogrammen angeboten wird, sagte Cohen. Und Forschungen zeigen, dass Kinder, die gesündere Lebensmittel essen, besser lernen und weniger disziplinarische Probleme haben, sagte sie.

Werbung

Im vergangenen Jahr gab die Bundesregierung nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums 13,8 Milliarden US-Dollar für kostenlose, vergünstigte und vollwertige Mittagessen aus. Das USDA regelt nicht die Zeit für das Mittagessen, aber der Sprecher Jack Currie sagte, dass die Vorschriften die lokalen Einrichtungen ermutigen, Essenszeiten festzulegen, die sowohl für das Servieren der Mahlzeit als auch für die Schüler zum Verzehr von Mahlzeiten ausreichend Zeit bieten, um die Angemessenheit der Schüler zu erhöhen Einlässe und Minimierung des Plattenabfalls.

Vorerst ist es Sache der Bezirke, festzulegen, wie viel Zeit die Schüler zum Mittagessen haben. Eltern, die auf längere Mittagspausen drängen, hören oft, dass der Tag einfach nicht genügend Minuten hat, sagte Christine Davis, Gründerin von Arizonans for Recess and School Wellness.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Jeder Staat hat seine eigenen Anforderungen für die Anzahl der Stunden, die Kinder in der Schule sein müssen. Aber starre Zeitpläne, die Pausen und Mittagspausen minimieren, passieren oft aufgrund des Drucks der vom Bezirk gewählten Lehrpläne, die darauf abzielen, die Testergebnisse zu erhöhen, sagte Davis.

Werbung

Meiner Erfahrung nach erklären Schulen die [Lehrplan-]Empfehlungen zu Mandaten und behaupten, es sei keine Zeit für das Mittagessen, sagte sie.

Viele Ernährungswissenschaftler, Ärzte und Eltern wollen einen Bundesstandard für die Mittagspause. Die American Academy of Pediatrics drängt auf mindestens 20 Minuten sitzende Essenszeit, ohne die Zeit, die die Schüler brauchen, um sich die Hände zu waschen, in die Cafeteria zu gehen und ihr Essen zu holen, sagte Robert Murray, ein Sprecher der APA. Es gibt keine Möglichkeit für Kinder, in weniger als 20 Minuten genug Nahrung für den Tag zu bekommen, und es sind die Kinder, die das Essen am meisten brauchen, die wirklich weh tun, sagte Murray. Es ist wirklich wichtig, dass diese Kinder die ganze Mahlzeit zu sich nehmen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Zu kurze Essenszeiten lehren Kinder, ihr Essen zu verschlingen, was möglicherweise zu lebenslangen schlechten Gewohnheiten führt, fügte er hinzu. Kinder, die beim Mittagessen gehetzt werden, verpassen nicht nur wichtige Kalorien, sondern lernen auch nicht, wie viel Spaß es machen kann, sich hinzusetzen und eine Mahlzeit zu teilen, sagte Murray. Zur Mittagszeit geht es wirklich um das soziale Vergnügen, mit ihren Freunden zusammen zu sein, sagte er. Hoffentlich lernen Kinder, neue Lebensmittel zu teilen und zu entdecken.

Werbung

Amy Ulrich, ein Elternteil in Bellevue, Washington, hat sich vor einigen Jahren erfolgreich in ihrem Bezirk dafür eingesetzt, die Mittagszeit von 20 auf 25 Minuten zu verlängern.

Beyonce Wettauszeichnungen

Sie reichte eine Resolution bei der National Parent Teacher Association ein, von der sie hofft, dass sie sich auf der Konferenz im Juni 2020 mit der Mittagspause der Schule befassen wird. Die PTA existiert als Kinderhilfswerk, und sie sollten dazu Stellung nehmen, sagte Ulrich.

Die Unterstützung der nationalen PTA, sagte sie, würde den Eltern helfen, auf lokaler Ebene bessere Standards zu erreichen. Seltsamerweise, sagte sie, ist etwas so Einfaches wie das Mittagessen in der Schule eines der am schwierigsten zu ändernden Dinge an Schulen.

Amy Ettinger ist die Autorin von Sweet Spot: An Ice Cream Binge Across America (Dutton, 2017).

Mehr von Essen :

Haben Sie Fragen zum Kochen? Nehmen Sie mittwochs um 12 Uhr an unserem Live-Chat teil.