Haupt Berühmtheit, Unterhaltung, Tv „Peaky Blinders“: Wie viel von der Show ist wirklich passiert?

„Peaky Blinders“: Wie viel von der Show ist wirklich passiert?

Die BBCs Peaky Blinders hat seit ihrer Premiere im Jahr 2013 die Zuschauer überall in ihren Bann gezogen. Die Show dreht sich um die Peaky Blinders-Gang aus Birmingham, England, die von dem Kriminellenführer Thomas Shelby (Cillian Murphy) angeführt wird.

Im Laufe der Staffeln können Fans Shelby und seine Bande verfolgen. Sie werden von einer Gruppe von Straßenschlägern in ihrer Heimatstadt zu einer kriminellen Organisation mit Reichweiten in anderen europäischen Ländern.

Jeder, der die Show sieht, wird vielleicht feststellen, dass manchmal wichtige historische Ereignisse wie der Erste Weltkrieg erwähnt werden. Daher fragen sich viele Fans vielleicht: Wie viel von der Show basiert auf der Realität? Ist das alles Fiktion oder könnte es viele reale historische Elemente geben, die den meisten Zuschauern nicht bewusst sind?

Gab es eine echte Peaky Blinders-Gang?

Cillian Murphy | John Phillips/Getty Images

Peaky Blinders basierte in der Tat auf der echten Peaky Blinders-Gang, die einst in Birmingham existierte. Während die Serie in den 1920er Jahren spielt, waren die eigentlichen Peaky Blinders in den 1890er Jahren in Betrieb.

Darüber hinaus waren die meisten Peaky Blinders im wirklichen Leben junge Männer im Teenager- und Zwanzigerjahre. Sie wandten sich der Kriminalität zu, um zu überleben, nachdem eine Rezession ihre Heimatstadt getroffen hatte. Aber im Gegensatz zur Shelby-Familie in der Show versuchten die meisten dieser Gangmitglieder nicht, ihr kriminelles Imperium außerhalb von Birmingham zu erweitern.

Kandi echte Hausfrauen

Der Schöpfer der Show, Steven Knight, stammt aus Birmingham und hat viele Geschichten über die Peaky Blinders aus seiner Kindheit gehört. Als Knight geteilt mit Geschichte Extra :

Eine der Geschichten, die mich wirklich dazu gebracht haben zu schreiben Peaky Blinders ist eine, die mein Vater mir erzählt hat: Er sagte, als er acht oder neun war, habe ihm sein Vater eine Nachricht auf einem Blatt Papier gegeben und gesagt: 'Geh und bring das deinen Onkeln' ... Also rannte er barfuß durch die Straßen, klopfte an die Tür öffnete sich die Tür, und es gab einen Tisch, an dem ungefähr acht Männer saßen, makellos gekleidet, mit Mützen und Gewehren in den Taschen. Der Tisch war mit Geld bedeckt… Nur dieses Bild, dachte ich, das ist die Mythologie, das ist die Geschichte, und das ist das erste Bild, mit dem ich zu arbeiten begann.

War Thomas Shelby eine echte Person?

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

#Peaky Blinders. Serie 5. Folge 6. Das Finale. @bbcone. Jetzt.

Ein Beitrag geteilt von Peaky Blinders (@peakyblindersofficial) am 22. September 2019 um 13:00 Uhr PDT

Der rücksichtslose und charismatische Thomas Shelby scheint wie der Rest seiner berüchtigten Familie nur eine Fiktion zu sein. Es gab jedoch Auftritte von Charakteren, die auf echten Menschen basieren.

Zum Beispiel erschien Charlie Chaplin in einer Episode in Staffel 2. Da der echte Chaplin aus Birmingham stammte, machte es Sinn, dass Shelby Verbindungen zu ihm hatte. Darüber hinaus basierten einige Leute, mit denen Shelby kämpfte, auch auf echten historischen Figuren, wie Billy Kimber und Charles Sabini in Staffel 1 und Oswald Mosley in Staffel 5.

Welche Ereignisse bei „Peaky Blinders“ passierten tatsächlich im wirklichen Leben?

Da Shelbys Feinde manchmal auf echten Menschen basieren, gab es einige Veranstaltungen in der Show, die ein bisschen Geschichte eingebettet haben.

Zum Beispiel fand der Kampf um die Rennpferdeschläger, die Shelby und seine Familie in der ersten Staffel verwickelten, in Birmingham statt. Billy Kimber und Charles Sabini waren wirklich Anführer rivalisierender Gangs, die in den 1920er Jahren versuchten, sich gegenseitig um die Kontrolle zu bekämpfen. Die echten Peaky Blinders gab es zu dieser Zeit noch nicht, und Kimber soll am Ende gegen Sabini verloren haben.

In der Zwischenzeit war Oswald Mosley, den Shelby innerhalb der fünften Staffel arbeiten musste, eine umstrittene historische Persönlichkeit, die wirklich die British Union of Fascists gründete. Die Autoren der Show könnten jedoch mehr fiktive Akzente setzen, wie Mosley stirbt. Am Ende der fünften Staffel hatte Shelby Pläne, ihn zu ermorden, aber im wirklichen Leben starb Mosley 1980.

Auch wenn viele der historischen Ereignisse auf Peaky Blinders wurden geändert, um der Geschichte der Shelby-Familie zu entsprechen, es ist klar, dass viele Fans nichts dagegen haben und weiterhin einschalten, um zu sehen, was die Serie zu bieten hat.

'Peaky Blinders': Kriminalität, Männlichkeit und die subtile Integration von Rassismus in das BBC One-Drama

Die Show erzählt von einer Generation, die sich die Hände schmutzig machen musste, auch wenn sie es nicht wollte.

'Peaky Blinders' könnte seine Fans aufgrund seines berauschenden Aussehens und seiner verführerischen Geschichte einfach fesseln und nicht mehr loslassen. Eine Gruppe von Männern und Frauen, die in den authentischen Anzügen der 20er Jahre gekleidet sind und bei der kleinsten Provokation eine Waffe zücken, ist etwas, was wir als Zuschauer an der Show geliebt haben. Die BBC One-Show hat jedoch viel mehr zu bieten als nur eine stilisierte Erscheinung. 'Peaky Blinders' stammt vom Schöpfer Steven Knight und ist voll von offensichtlichem Chauvinismus, Rassismus und unregulierter Kriminalität, und im Mittelpunkt steht die irische Gangsterfamilie Shelbys.

Die Show spielt auch vor einem äußerst interessanten Hintergrund, in dem wir sehen, wie die Familie Shelby versucht, ihr Geschäft in einem England der Zwischenkriegszeit zum Erfolg zu führen, und dabei auf schlimmste Art und Weise diskriminiert wird. Sie sind zunächst Iren, die als Zigeuner in England gelandet sind, und später Gewalt und Kriminalität annehmen, um jahrzehntelange posttraumatische Belastungsstörungen zu überleben. Während die Show dieses Jahr im Frühjahr zurückkehren wird, werfen wir einen Blick darauf, wie die Show einen schmalen Grat zwischen der Romantisierung dieser Probleme und dem Hochhalten in ihrem katastrophalsten Realismus gezogen hat.

Die Show hat die Romantik der Zwischenkriegszeit beseitigt. (IMDb)

Probleme mit Netflix

1. Die irische Intervention

Die Iren wurden, ähnlich wie andere Gemeinschaften, die entweder gezwungen oder freiwillig in das britische Land eingewandert waren, als Außenseiter wahrgenommen, und die irischen Nachkommen wurden lange Zeit mit Kriminalität und Abweichung in Verbindung gebracht. Diese Diskriminierung der Iren war während der gesamten Show auffällig, und der Massenhass wurde von Chief Inspector Campbell (Sam Neil) repräsentiert. Campbell, ein Protestant aus Belfast, wurde in Staffel 1 nach Birmingham gebracht, um speziell das kriminelle Verhalten der irischen Gemeinde und auch der irischen Republikanischen Armee zu untersuchen, von denen die meisten Mitglieder der kommunistischen Partei waren. Dies war eine erhebliche Bedrohung für die Shelbys, die bald erkannten, dass sie trotz ihres Reichtums immer noch Außenseiter waren.

Campbell hatte großes Interesse an der irischen Gemeinde Birmingham gezeigt. (IMDb)

Zu diesem Zeitpunkt erkannten Thomas und seine Familie, dass sie die soziale Leiter erklimmen mussten, und in den nächsten vier Staffeln sahen wir, wie sie genau das taten. Sie schaffen es sogar, sich zwischen die englische und die irische Gemeinschaft zu stellen, indem sie auf beiden Seiten Alkohol und Waffen handeln, und um sicher zu gehen, tauscht Thomas sogar den Glauben von Jesse Eden (Charlie Murphy) an ihn aus, um diesen prestigeträchtigen Tag des a . zu erreichen Mitglied des Parlaments.

2. Patriarchen und Matriarchinnen im Spiel

Während in der Zwischenkriegszeit einerseits die Kriegshelden heimkehrten, nahmen andererseits erstmals auch Frauen ihre rechtmäßigen Plätze in der Arbeitswelt ein. Die Show repräsentiert diese Generation durch die Geschwister Shelby und ihre Tante Polly Gray (Helen McCrory). Was die Generation jedoch beiseite gelegt hatte, war ihre Besessenheit, ihre Familien zu gründen, und wir sehen, dass dies fast die grundlegende Grundlage sowohl von Thomas Shelby (Cillian Murphy) als auch von Pollys Persönlichkeiten bildet. Thomas' Besessenheit geht auf eine ungesunde Ebene, da sie das Leben von Ada (Sophie Rundle) und John (Joe Cole) beeinflusst, die gezwungen sind, ihre Liebe aufzugeben und diejenigen zu heiraten, die Thomas als einen guten Hebel für die Familie betrachtete Unternehmen.

Für Thomas und Polly stand die Familie immer an erster Stelle. (IMDb)

Auf der anderen Seite repräsentiert Polly die Frauen, die endlich aus ihren häuslichen Fesseln kamen und im Alleingang sowohl Geschäfte als auch Familie führten, während die Männer im Krieg waren. Sie bewachte das Shelby-Schloss und sorgte dafür, dass weiterhin Geld hineinfließt. Als sie von den Shelby-Jungs gebeten wurde, zu ihrer Vorkriegsrolle als einfache Hausfrau zurückzukehren, lehnte Polly ab und drohte Thomas, dass die Firma ohne sie nirgendwo wäre. Sowohl Thomas als auch Polly repräsentieren den unsterblichen Geist der Generation, die begann, ihre Existenz aus dem letzten Bissen aufzubauen.

3. Kriminalität: Einfacher Zugang zu Geld

Als die Kriegshelden nach Hause kamen, blieben ihnen nur Trümmer zurück, und in ihrem Versuch, aus nichts etwas zu machen, gaben sie ihre Tugend auf. Verbrechen wie Glücksspiel, Prostitution und illegaler Handel wurden zur Routine, und die Familie Shelby war die erste, die sich die Hände schmutzig machte. Thomas handelt mit billigem Alkohol und Waffen, während seine Brüder sich um die Buchmacher kümmern, die das Glücksspiel am Laufen halten. Auf der anderen Seite gibt es Lizzie, eine dieser scharlachroten Frauen, die bis zur vierten Staffel, in der Thomas sie schließlich als Familienmitglied aufnimmt, als persönliche Arbeitsmädchen der Familie dienten.

Kriminalität in all ihren Formen war eine einfache Möglichkeit, an Geld zu kommen. (IMDb)

'Peaky Blinders' stützt sich zwar stark auf diese Themen, die überall in der Show dargestellt werden, aber am Ende gibt es immer eine starke Botschaft über Schuld und Bedauern. Thomas oder Polly genießen die Verbrechen, die sie begehen, nicht und möchten daher, dass die Jüngeren so lange wie möglich draußen bleiben. Schließlich sind es die Gesellschaften und ihre nutzlosen Normen, die sie gezwungen haben, den Weg einzuschlagen, an den sie wahrscheinlich nie gedacht hätten. In Staffel 4 nahm Thomas jedoch einen prestigeträchtigen Platz im Parlament ein, und hoffentlich wird er in Staffel 5, die dieses Jahr im Frühjahr zurückkehrt, einige Entscheidungen treffen, im Gegensatz zu den gewalttätigen Entscheidungen, die er zuvor getroffen hatte.

Die Wahrheit über Cillian Murphys Frau

Tinseltown/Shutterstock

Cillian Murphy ist ein in Irland geborener Schauspieler, der seit mehreren Jahrzehnten in der Branche tätig ist. Obwohl er durch die Hauptrolle in Filmen wie '28 Days Later' und ' Batman beginnt “ in den frühen 00er Jahren ist Murphys bekanntestes ein Fernsehgerät. Seit 2013 spielt Murphy den Gangster Thomas Shelby in der Netflix-Serie. Peaky Blinders ,' mit einer neuen letzten Staffel auf dem Weg.

'Ich bin überhaupt kein harter Kerl, also war es bei weitem der härteste Charakter, den ich je dargestellt habe, und er ist so körperlich und der Respekt und die Angst, die diese Familie in dieser Stadt hat, bedeutet, dass wir alle hart aussehen mussten.' . Du musst dich dem Material und dem Charakter und seinen Entscheidungen verpflichten “, sagte Murphy dem BBC über seine TV-Rolle.

Was Murphys Privatleben angeht, heiratete er 2004 die bildende Künstlerin Yvonne McGuinness Der Sydney Morning Herald , das Paar lernte sich kennen, als Murphy 1996 eine Show mit seiner ehemaligen Band Sons of Mr. Green Genes spielte. Folgendes sollten Fans sonst noch über Murphys Frau wissen.

Jessica Simpson Ehe

Cillian Murphys Frau Yvonne McGuinness wird von seinem Job herausgefordert

Dave J. Hogan/Getty Images

Während eines Interviews 2009 mit U-Bahn Großbritannien 'Peaky Blinders'-Darsteller Cillian Murphy sprach über die Auswirkungen seiner intensiven Rollen auf seine Ehe mit Yvonne McGuinness. „Wenn Sie mit meiner Frau während verschiedener Filme darüber sprechen, wie es mir geht, sagt sie, dass sie einen deutlichen Unterschied sehen kann. Wenn ich abends nach Hause komme, schalte ich natürlich ab und stelle die Mülleimer aus, aber es sickert dort durch Osmose ein. Ich bin sicher, ich war ein Arschloch. Es ist eine schwierige Sache, mit einem Schauspieler zusammenzuleben“, sagte er.

Murphy erklärte jedoch auch, dass seine Lage und sein ruhiges Leben außerhalb der Kamera von Vorteil sind, und erzählte Metro: „Ich lebe mit meiner Frau in London ein ziemlich ruhiges Leben. Ich liebe es, dort zu leben und niemand kommt jemals auf mich zu. Ich gehe nicht auf Partys oder Eröffnungen, also landest du nicht in der Zeitung. Ich bin nur der Typ, der im Zug sitzt und Leute anstarrt, weil ich mich für Eigenheiten, Manierismen und Charaktersachen interessiere.'

Was McGuinness' Karriere angeht, ist sie eine bildende Künstlerin, die ihrer Meinung nach 'mit Ort, Zeit und Gemeinschaft arbeitet'. offizielle Website . 2019 schuf sie ein Performance-Event namens „Bevor die letzte Sonne untergeht“ die in einem Park in Irland inszeniert wurde. Für sie Vimeo McGuiness' Arbeit umfasst Performance, Video, Fotografie, Nähen, Schreiben, Skulptur und kontextspezifische Installationen.

Cillian Murphy und Yvonne McGuinness haben zwei Kinder

Roy Rochlin/Getty Images

Der Schauspieler Cillian Murphy heiratete 2004 Yvonne McGuinness und das Paar bekam zwei Söhne. Der erste, Malachy, wurde 2005 geboren, gefolgt von Aran, der 2007 geboren wurde, per Die Sonne .

„Die Kinder haben ein bestimmtes Alter. Ich denke, wenn man in einer Welthauptstadt lebt – wie New York oder London oder wo auch immer – ist es mit 20 und 30 hervorragend, aufregend und anregend. Dann gibt es einen Punkt, an dem die Dinge, die ausgezeichnet und anregend waren, jetzt ein bisschen langweilig und erschöpfend sind. Sie wollen etwas Ruhigeres und das haben wir getan “, sagte Murphy in einem Interview mit Die Irish Times im Juni 2021 und beschreibt, warum seine Familie von London nach Dublin gezogen ist.

Murphy sprach auch mit Der Wächter im Jahr 2016 über seine und McGuinness' Entscheidung, mit ihrer Familie von London nach Irland zu ziehen. »Wir wollten, dass sie Iren sind, nehme ich an. Es ist erstaunlich, wie schnell sich ihre Akzente angepasst haben. Selbst innerhalb eines Jahres nach ihrer Rückkehr verschmelzen sie zu dieser verwegenen Westbriten-Sache “, sagte er. Es klingt, als wäre das Leben in Irland das Beste für ihre Familie gewesen, und es hat auch McGuiness' Karriere ermöglicht, zu gedeihen.

Interessante Artikel