Haupt Essen Bei Burning Man tranken die Leute Milchkaffee aus Muttermilch. Wir haben mit der Frau gesprochen, die sie serviert hat.

Bei Burning Man tranken die Leute Milchkaffee aus Muttermilch. Wir haben mit der Frau gesprochen, die sie serviert hat.

Burning Man, das Wüstenfestival der Selbstdarstellung für unterdrückte Techniker, die gerne alberne Kostüme tragen und Ayahuasca machen, ist stolz auf seine 10 Prinzipien , die Begabung und radikale Eigenständigkeit beinhalten, die Fähigkeit für jeden, seine inneren Ressourcen zu entdecken, auszuüben und sich auf sie zu verlassen.

Eine Teilnehmerin nahm den letzten Teil sehr wörtlich: Eine Burning-Man-Besucherin postete auf Instagram, dass sie ihre Muttermilch an andere Festivalbesucher verteilt und sie damit in der Wüste Lattes zubereitet haben.

Es ist auch nicht irgendein Burning Man-Teilnehmer: Es ist Miki Agrawal, die umstrittene Mitbegründerin von Thinx, einer Marke von Frauen Periode Höschen . Einer der Mitarbeiter von Agrawal beschuldigte sie der sexuellen Belästigung Anfang des Jahres, weil ich im Büro zu weit gegangen bin, über Sex diskutiert, weibliche Angestellte begrapscht und nackt an Videokonferenzen teilgenommen habe (ich liebe einfach den Taburaum, sagte sie New Yorker Magazin letztes Jahr). Agrawal das Unternehmen verlassen im März und gegründet Tushy , ein Bidetunternehmen. Die Klage war erledigt vertraulich.

Marken wollen aus 4/20 Knabbereien Kapital schlagen. Pot-Befürworter sagen, es ist an der Zeit, erwachsen zu werden.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag geteilt von mikiagrawal (@mikiagrawal)

Auf Instagram postete Agrawal ein Foto von sich selbst, das eine Milchpumpe trägt, mit einer langen Bildunterschrift über ihre Erfahrungen beim Festival. Ich habe alle drei Stunden bei @burningman meine Brüste abgepumpt und den Großteil meiner Milch verschenkt. Einige Leute tranken ganze vier Unzen in der Hoffnung auf ein Heilmittel gegen Kater. Einige wollten es für ihren Kaffee, um Lattes zu machen. So viele waren aufgeregt und neugierig, es auszuprobieren. Ich habe auch etwas getrunken, als mir das Wasser ausging, es schmeckt nach süßer Kokosmilch! schrieb sie und bemerkte, dass nur wenige der Teilnehmer die Funktionsweise des Stillens oder Abpumpens zu verstehen schienen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Auf Twitter wurde ihr mitgeteilt, dass ihre Muttermilchgeschenke die Augenbrauen hochziehen, und Agrawal verstand nicht, worum es ging. Sie denkt, es ist an der Zeit, ein größeres Gespräch darüber zu führen, warum ist es unangenehm, über Pumpen zu sprechen? Oder es von einem Erwachsenen probieren zu lassen, weil sie es vor 35 Jahren probiert haben und sagen: 'Ich habe vergessen, wie es geschmeckt hat, lass es mich noch einmal probieren', sagte sie der Washington Post. Es geht darum, Frauen zu unterstützen, Punkt.

Danke, Wissenschaft: Diese Mohnsamen werden Sie nicht dazu bringen, einen Drogentest zu bestehen

Burning Man ist seit langem ein Ort, an dem Menschen außerhalb der Konventionen der Gesellschaft leben und ausflippen können. Neben den ikonischen Skulpturen, geschmückten Fahrrädern und feuerspeienden Drachen gibt es auch Attraktionen wie Orgien, menschliche Streichelzoos und Tonnen von halluzinogenen Drogen . Basierend auf diesem Tweet aus dem Jahr 2015 war es wahrscheinlich nicht das erste Mal, dass bei Burning Man Muttermilch serviert wurde.

Ich pumpte meine Brüste aus, und die Leute waren sehr amüsiert und neugierig, sagte Agrawal, und entschied sich, geleitet von den Prinzipien des Festivals, dass mein Geschenk an das Burn meine Muttermilch war, um sie an Menschen weiterzugeben, die etwas Heilung wollten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Sie denkt, dass es 30 oder 40 Leute versucht haben. Manche Leute haben eine ganze Flasche getrunken, sagte sie. Burning Man ist ein Ort, an dem Sie Dinge ohne Urteil ausprobieren können.

Sie gab einem nahegelegenen Kaffeecamp eine Tüte (Camps sind Gruppen von Burning Man-Teilnehmern, die einen Service oder eine Erfahrung anbieten), und sie setzten sie auf die Speisekarte. Sie hatten normale, Soja- und Muttermilch als Optionen.

Alle paar Jahre taucht eine Geschichte über jemanden auf, der versucht, Muttermilchprodukte zu verkaufen. Im Jahr 2010, Manhattan Restaurant Klee Brasserie kurz servierter Käse aus der Muttermilch der Frau des Küchenchefs , bevor es verboten wurde, das Gericht zu servieren. Kritiker Gael Greene hat es probiert: Tatsächlich ist es ziemlich fad, leicht süß, der milde Geschmack wird von den begleitenden Aprikosenkonfitüren und einer Prise Paprika übertönt. Es ist die unerwartete Textur, die so abstoßend ist. Seltsam weich, federnd, wie Panna Cotta. Im Jahr 2015 hat eine Londoner Eiscremefirma ihre Linie von Muttermilcheis wieder auf den Markt gebracht, die zuvor 2011 beschlagnahmt worden war, so Esser . Es gibt einen florierenden Schwarzmarkt im Internet für Menschen, die Muttermilch als Fetisch kaufen und konsumieren möchten oder in dem Glauben, dass sie ein Gesundheitselixier ist.

Gesunde Eiscremes versprechen Genuss ohne Schuldgefühle. Liefern sie?

Aber das sollten sie wirklich nicht, und das nicht nur, weil der Gedanke daran Sie zappeln lassen könnte. Eine im Journal of the Royal Society of Medicine veröffentlichte Studie ergab, dass Muttermilch weder die Gesundheit noch die sportliche Leistung verbessert. Die menschliche Muttermilch enthält weniger Protein als Kuhmilch, und jeder Erwachsene, der behauptet, die Gesundheit durch Muttermilch zu steigern, erlebt wahrscheinlich einen Lehrbuchfall des Placebo-Effekts. berichtet Newsweek . Außerdem kann Muttermilch Infektionskrankheiten übertragen.

Netflix-Poster
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Und es gibt noch einen weiteren Grund für Erwachsene, keine Muttermilch zu essen oder zu trinken: Village Voice hat es kurz und bündig formuliert : Muttermilchkäse zwingt Babys dazu, mit Hipster-Feinschmeckern um Muttermilch zu konkurrieren, und ein Baby kann einem Feinschmecker nicht ins Gesicht schlagen.

Aber Agrawal lässt sich nicht abschrecken und sagt, dass sie neugierigen Menschen weiterhin ihre zusätzliche Muttermilch anbieten wird.

Die Tatsache, dass jeder Teil davon als Tabu angesehen werden könnte – warum tut sie das in der Öffentlichkeit oder lässt sie es versuchen? – Es ist an der Zeit, dass sich dieses Gespräch ändert, sagte sie.

Mehr von Essen :

Ein Babypopo, ein wütender Diner und ein trotziger Besitzer: Nur das Neueste in der Restaurantkritik kollidiert.

Ein Restaurant im Besitz eines Milliardärs verlangte eine „Mindestlohn“-Gebühr. Empörung war die Folge.

Millennial Pink hat deinen Instagram-Feed übernommen. Jetzt kommt es für Ihr Essen.