Haupt Gefräßig Gerösteter Butternusskürbis mit Tahini und Pinienkernen verleiht dem Festtagstisch Ausgeglichenheit und Schönheit

Gerösteter Butternusskürbis mit Tahini und Pinienkernen verleiht dem Festtagstisch Ausgeglichenheit und Schönheit

Diese würzige, helle Seite ist ein Muss an meinem Thanksgiving-Tisch und passt zu Vegetariern, Veganern und denen, die sich glutenfrei halten. Es kann traditionelle, schwerere Feiertagsgerichte ausgleichen.

Stückchen von nachgiebigem, leicht süßlichem Kürbis und karamellisierten Zwiebeln werden von einer zitronigen, knoblauchartigen Tahini-Sauce und knusprig gerösteten Pinienkernen aufgehellt und mit einer Dusche frischer Petersilie und Za’atar abgerundet. Es wird Ihnen schwer fallen zu entscheiden, ob diese Seite besser aussieht als sie schmeckt – oder umgekehrt.

heißer Vater
Wissen Sie, was es zum Abendessen gibt? Holen Sie sich unseren Eat Voraciously Newsletter und lassen Sie sich von uns helfen.PfeilRechts

Thanksgiving-Beilagen für große oder kleine Gruppen: Mac und Käse, gerösteter Kürbis und Maispudding

Und obwohl der Geist von Thanksgiving im Zeichen des Teilens steht, kann dieses Gericht dazu führen, dass Sie es ganz für sich behalten möchten.

Wo zu kaufen: Tahini und Za’atar gibt es in nahöstlichen Lebensmittelgeschäften, gut sortierten Supermärkten und online.

Mit diesen 7 Rezepten kannst du deine Wertschätzung für Butternut-Kürbis über das Rösten hinaus steigern

Skalieren Sie und erhalten Sie eine druckerfreundliche Version von das Rezept hier.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Zutaten

  • 1 mittelgroßer Butternusskürbis (1 Pfund 8 Unzen) geschält und in 1 x 2 1/2 Zoll große Stücke geschnitten
  • 1 große rote Zwiebel (8 Unzen), in Achtel geschnitten
  • 3 Esslöffel plus 1 Teelöffel natives Olivenöl extra, geteilt
  • 1 3/4 Teelöffel koscheres Salz, geteilt, plus mehr nach Geschmack
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 3 Esslöffel Tahini oder mehr nach Bedarf
  • 2 Esslöffel Wasser oder mehr nach Bedarf
  • 1 Esslöffel frischer Zitronensaft
  • 1 kleine Knoblauchzehe, gerieben
  • 3 Esslöffel rohe Pinienkerne
  • 1 Esslöffel Za’atar
  • 1 Esslöffel grob gehackte frische glatte Petersilie
  • Flockiges Meersalz, zum Bestreuen

Schritt 1

Ein Backblech in die Mitte des Ofens stellen und auf 475 Grad vorheizen.

Werbung

In einer großen Schüssel Kürbis und Zwiebel und 3 Esslöffel Olivenöl, 1 Teelöffel Salz, ein paar Umdrehungen der Pfeffermühle mischen und vermischen. Verteilen Sie das Gemüse auf einem großen Backblech mit Rand, lassen Sie zwischen den Stücken Platz und rösten Sie es 25 bis 35 Minuten oder bis das Gemüse etwas Farbe angenommen hat und mit etwas Saibling durchgegart ist. (Behalten Sie die Zwiebel im Auge: Wenn sie anfängt zu brennen, bevor der Kürbis gar ist, müssen Sie sie möglicherweise herausnehmen und den Kürbis fertig rösten.) Aus dem Ofen nehmen und zum Abkühlen beiseite stellen.


Schritt 2

Während das Gemüse röstet, in einer kleinen Schüssel Tahini, Wasser, Zitronensaft, Knoblauch und 1/4 Teelöffel Salz verrühren, bis die Sauce die Konsistenz von Honig hat. Je nach Konsistenz musst du eventuell mehr Wasser oder Tahini hinzufügen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Schritt 3

In einer kleinen Pfanne bei mittlerer Hitze den restlichen 1 Teelöffel Öl erhitzen, bis er schimmert. Fügen Sie die Pinienkerne und den restlichen 1/2 Teelöffel Salz hinzu und kochen Sie unter häufigem Rühren, bis die Nüsse goldbraun sind, etwa 2 Minuten. Vom Herd nehmen und in eine kleine Schüssel geben.


Schritt 4

Zum Servieren das Gemüse auf einer Servierplatte verteilen und mit der Tahini-Sauce beträufeln. Die Pinienkerne und ihr Öl darüberstreuen und mit Za’atar und Petersilie garnieren. Mit etwas grobkörnigem Meersalz bestreuen und servieren.

Diana Dokumentarfilm Netflix

Ernährungsinformation

(Basierend auf 4 Portionen)

Kalorien: 320; Gesamtfett: 22 g; Gesättigtes Fett: 3 g; Cholesterin: 0 mg; Natrium: 588 mg; Kohlenhydrate: 29 g; Ballaststoffe: 6 g; Zucker: 7 g; Eiweiß: 5g.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Angepasst von Jerusalem: Ein Kochbuch von Yotam Ottolenghi und Sami Tamimi (Ten Speed ​​Press, 2012).

Getestet von Olga Massov; Fragen per E-Mail an gefräßig@washpost.com .

Skalieren Sie und erhalten Sie eine druckerfreundliche Version von das Rezept hier.

Hast du dieses Rezept gemacht? Mach ein Foto und markiere uns auf Instagram mit #fressend.

Durchsuchen Sie unseren Rezeptfinder nach mehr als 9.100 nachgeprüften Rezepten unter Washingtonpost.com/Rezepte.