Haupt Essen Zwei Frauen gaben an, in einem Applebee-Restaurant rassistisch profiliert worden zu sein. Es schloss Tage später.

Zwei Frauen gaben an, in einem Applebee-Restaurant rassistisch profiliert worden zu sein. Es schloss Tage später.

Ein Franchise von Missouri Applebee, das letzte Woche kritisiert wurde, nachdem zwei schwarze Frauen sagten, dass sie beim Essen dort rassistisch profiliert wurden, ist jetzt dauerhaft geschlossen.

Poltergeist-Filme

Warum das Franchise in Independence, Missouri, östlich von Kansas City, geschlossen wurde, ist unklar, aber es kommt weniger als eine Woche, nachdem die Frauen sagten, dass sie zu Unrecht beschuldigt wurden, nicht zu zahlen und aus dem Restaurant geworfen wurden. Eine der Frauen, Alexis Brison, veröffentlichte ein mittlerweile virales Facebook-Video, das eine Begegnung mit einem Polizisten zeigt, der ihnen sagte, dass Restaurantmitarbeiter glaubten, sie seien dieselben Kunden, die am Vortag ihre Mahlzeiten nicht bezahlt hatten.

Eine Sprecherin von Applebee bestätigte in einer E-Mail an die Washington Post am Freitag, dass das Restaurant geschlossen wurde und dass Mitarbeitern Stellen in nahe gelegenen Restaurants angeboten wurden. Die Sprecherin beantwortete keine Fragen zu den Gründen für die Schließung, die auch nur wenige Tage nach der Ankündigung von Applebee erfolgt, das Restaurant nach dem Vorfall vorübergehend zu schließen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

In einer Erklärung Anfang dieser Woche sagte Applebee, es habe den Manager, den Server und einen anderen Mitarbeiter, der an dem Vorfall beteiligt war, entlassen.

Wir tolerieren keinen Rassismus, Bigotterie oder Belästigung jeglicher Art und haben zusätzliche Schritte unternommen, um das Restaurant zu diesem Zeitpunkt zu schließen, damit sich das Team dort neu formiert, reflektiert, lernt und daraus wächst, so die Aussage, die lautet auf Applebees Twitter-Seite angepinnt. Wir wenden uns an die betroffenen Gäste, um uns direkt zu entschuldigen.

Applebee entschuldigt sich bei Kunden, die angaben, rassistisch profiliert zu sein

Brisons Facebook-Video wurde seit seiner Veröffentlichung am Samstag mehr als 4 Millionen Mal angesehen. Der Vorfall ereignete sich, als Brison und ihre Freundin beschlossen, nach dem Einkaufen im Einkaufszentrum Independence Center im Restaurant zu Abend zu essen, sagte sie. Sie hatten begonnen, ihre Hähnchenflügel und Mozzarella-Sticks zu essen, als ein Beamter zu ihrem Tisch kam.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Der Vorwurf, sie seien bei einem früheren Besuch ohne Bezahlung abgereist, erschien den Frauen absurd. Sie begannen sich aufzuregen, als sie immer wieder behaupteten, noch nie zuvor im Restaurant gewesen zu sein.

Warum schreist du? fragt der Offizier eine der Frauen.

Versetze dich in meine Lage, sagt er.

Können wir einfach unser Essen bezahlen und gehen, weil wir nichts gemacht haben, fragt eine der Frauen.

Als eine der Frauen erscheint, um jemanden um Rat zu fragen, was als nächstes zu tun ist, fragt der Polizist sie, warum sie sich umsonst aufregen.

Das ist eine zu große Anschuldigung, um es nichts zu nennen, antwortet eine der Frauen.

Die Polizistin lacht, als eine der Frauen weinend zusammenbricht und fragt, ob sie wirklich so emotional sei.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Bedenken Sie, dass wir Beweise haben, die unseren Aufenthaltsort zeigen können, und es liegt nicht einmal in unserem Charakter, zu stehlen. Nachdem wir verspottet, gedemütigt und in Verlegenheit gebracht wurden, wurden wir gebeten, für unser Essen zu bezahlen, zu gehen und nicht zurückzukommen, schrieb Brison auf Facebook.

Werbung

Sie sagte, sie habe später herausgefunden, dass der Kellner, der sie und ihre Freundin beschuldigt hatte, nicht bezahlt zu haben, sich daran erinnerte, dass die Frauen angeblich einen Tag zuvor ohne Zahlung gegangen waren, zwei Mädchen – ein mageres und eines, das Make-up trug.

Nachdem Gäste den Dresscode-Rassismus behauptet haben, ändert ein Restaurant in D.C. seine Richtlinie 'keine Turnschuhe'.

Sind wir 2018 wirklich so abgewertet? Unser Gewicht und ob wir Make-up trugen oder nicht. Sie könne weder Gesichtsstrukturen noch charakteristische Merkmale erkennen, schrieb Brison. Dies ist ein klares Beispiel für RACIAL PROFILING, für das man nicht stehen sollte. Nur weil wir schwarz sind, heißt das nicht, dass wir alle Kriminelle sind und ich werde auch nicht so behandelt.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Beamte der Stadt sagten, dass ein Beamter der Independence Police Department vom Sicherheitsdienst des Einkaufszentrums gerufen wurde, um einen Diebstahlbericht im Restaurant zu erstellen. Die Abteilung hat das Verhalten des namentlich nicht genannten Beamten sorgfältig und sorgfältig überprüft, gemäß a Pressemitteilung , aber Beamte sagten, sie äußern sich nicht zu den Feststellungen in Personalangelegenheiten.

Werbung

Wir bedauern die negativen Erfahrungen der beteiligten jungen Frauen in unserer Stadt aufrichtig, sagte Stadtdirektor Zach Walker. Die Mitarbeiter der Stadt werden regelmäßig zu Vielfalt und Sensibilität geschult, um sicherzustellen, dass die unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen, mit denen wir arbeiten, eine faire, gleichberechtigte und integrative Erfahrung machen.

Laut Teryn Johnson, einer Mitarbeiterin von Applebee, arbeiteten etwa 50 Mitarbeiter im Restaurant. Johnson erzählte der Kansas City Star dass sie am Donnerstagmorgen zur Arbeit kam, nur um festzustellen, dass das Restaurant geschlossen war.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Das Einkaufszentrum Independence Center soll am Freitag, berichtete der Kansas City Star . Der Eigentümer, die Simon Property Group, sieht sich mit einem 200-Millionen-Dollar-Kredit für die Immobilie konfrontiert. Die Sprecherin von Applebee äußerte sich nicht dazu, ob die Schließung des Franchise mit der Abschottung verbunden war.

Weiterlesen:

Ein stellvertretender Bürgermeister verglich Einwanderer ohne Papiere mit Waschbären. Sein Rücktritt wurde mit Applaus aufgenommen.

College-Professor entschuldigt sich dafür, dass er sagt, Black Lives Matter sei rassistisch wie der KKK

Diese kalifornischen Lehrer verspotteten Schüler, weil sie am Tag des Boykotts der Einwanderer die Schule schwänzten