Haupt Unterhaltung, Tv Wer war die Königinmutter? Alles, was wir über die Mutter von Königin Elizabeth II wissen

Wer war die Königinmutter? Alles, was wir über die Mutter von Königin Elizabeth II wissen

Die Königinmutter und Königin Elizabeth II. | GERRY PENNY/AFP/Getty Images

Einige Jahre nach ihrem Tod haben die Menschen immer noch Fragen zur Mutter von Königin Elizabeth II., die als Königinmutter bekannt war. Sie war die Großmutter von Prinz Charles, die Urgroßmutter der Prinzen William und Harry und ein beliebtes Mitglied der königlichen Familie. Hier ist, was wir über die Frau wissen, die mit einem König verheiratet war und den aktuellen Monarchen erzogen hat.

Die Königinmutter wurde am 4. August 1900 als Elizabeth Bowes-Lyon geboren. Sie war die jüngste Tochter von 10 Kindern. Nachdem Großbritannien Deutschland den Krieg erklärt hatte, diente ihr Bruder Fergus in der Armee und wurde im Kampf getötet.

Aufgewachsen waren Elizabeth und ihre Geschwister mit den Kindern der königlichen Familie befreundet. Elizabeth war sogar Brautjungfer bei der Hochzeit von Prinzessin Mary.

Ehe und Kinder

Im Jahr 1923 heiratete sie Prinz Albert, den Herzog von York, den Bruder von Edward VIII. und zweiter Sohn von König George V.

Drei Jahre nach ihrer königlichen Hochzeit in der Westminster Abbey begrüßten sie ihre erste Tochter Elizabeth. 1930 bekam das Paar eine weitere Tochter, Margaret.

Wie sie Königin Elizabeth wurde

Am 20. Januar 1936 starb König George V und die Krone ging an seinen erstgeborenen Sohn über. Edward VIII wurde König, wollte aber die zweifache amerikanische Geschiedene Wallis Simpson heiraten, was zu dieser Zeit nicht erlaubt war. Dennoch war Edward fest entschlossen, Simpson zu heiraten und verzichtete daher dafür auf den Thron. Der unerwartete Umzug bedeutete, dass Albert König und Elizabeth den Titel Königin annehmen würde. Am 11. Dezember 1936 wurde der Herzog zum König Georg VI. gekrönt.

Als 1939 der Zweite Weltkrieg begann, war die Rede dass die Familie das Land verlassen soll worauf Elizabeth antwortete: Die Kinder werden nicht ohne mich gehen. Ich werde den König nicht verlassen. Und der König wird nie gehen. Die Gemahlin der Königin befand sich im Palast, als er 1940 bombardiert wurde.

Das Königspaar unternahm nach dem Krieg einige ausgedehnte Reisen, aber der König hatte gesundheitliche Probleme und ihr letzter gemeinsamer öffentlicher Auftritt fand 1951 statt.

Nachdem der König gestorben war

Elizabeth blieb Königin-Gemahlin bis zum Tod ihres Mannes im Jahr 1952, als sie dann als Königin Elizabeth, die Königinmutter, bekannt wurde.

Nach dem Tod von König George trat die Königinmutter weiterhin selbst in der Öffentlichkeit auf und erfüllte ihre königlichen Pflichten, zu denen 40 geplante Auslandsreisen gehörten. Sie zog auch aus dem Buckingham Palace ins Clarence House im St. James's Palace und kaufte später ein Anwesen in Schottland, wo sie einige Monate im Jahr verbrachte.

Ihr Tod

Die Königinmutter hatte mehrere Monate lang mit den Symptomen einer Erkältung gekämpft und am 30. März 2002 sie ist im schlaf gestorben mit ihrer Tochter, Königin Elizabeth II., an ihrer Seite.

Sie war 101 Jahre alt, als sie ihren Mann um 50 Jahre und ihre jüngste Tochter Margaret um nur sieben Wochen überlebte.

Gehalt der Yachtcrew

Ihre Beerdigung

Die Beerdigung der Königinmutter fand am 9. April 2002 statt.

Es wird geschätzt, dass mehr als eine Million Menschen die Straßen außerhalb der Westminster Abbey und entlang der 23 Meilen langen Route von London zu ihrer letzten Ruhestätte in der St. George’s Chapel, Windsor Castle, füllten. Sie wurde zusammen mit ihrem Mann und ihrer Tochter beigesetzt.

Hat Queen Elizabeth bei der Beerdigung von Prinz Philip geweint? Als ich die paar Male noch einmal besuchte, war der Monarch zu Tränen gerührt

Der über 70-jährige Ehemann von Königin Elizabeth – Prinz Philip, Herzog von Edinburgh – atmete am 9. April 2021 seinen letzten Atemzug

Die Queen gibt Tränen beim Gedenken in Westminster in der St. Margaret's Church (Getty Images)

Zum Guten oder Schlechten ist die Krone auf meinem Kopf gelandet ... Das Problem ist, ich habe ein Gesicht, das, wenn ich nicht lächle, alle sagen: 'Oh, ist sie nicht böse?' Diese Worte aus „The Crown“ treffen direkt in Ihrer Brust, als die Monarchin einer der größten Tragödien ihres Lebens gegenübersteht. Ihr über 70-jähriger Partner – Prinz Philip, Herzog von Edinburgh – atmete am 9. April 2021 seinen letzten Atemzug und wurde am 17. April 2021 in einer zurückhaltenden Beerdigung beigesetzt.

Mit tiefer Trauer hat Ihre Majestät die Königin den Tod ihres geliebten Mannes, Seiner Königlichen Hoheit Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, bekannt gegeben. Seine Königliche Hoheit ist heute Morgen friedlich auf Schloss Windsor gestorben ... die Erklärung, die an einem kühlen Nachmittag veröffentlicht wurde. Königin Elizabeth wischte sich die Tränen weg, als sie während der Beerdigung ihres Mannes in Windsor Castle allein in der St. George's Chapel trauerte.

Mit Trauer und Kummer in den Augen neigte die Königin zu Ehren den Kopf, als sie den Sarg ihres geliebten Mannes auf seiner letzten Reise begleitete. Bilder aus dem Moment haben die Herzen in den sozialen Medien erschüttert. Während die Welt den Verlust betrauert, machen wir einen Spaziergang die Gasse entlang, um die wenigen Momente, in denen sie in der Vergangenheit zu Tränen gerührt war, noch einmal Revue passieren zu lassen.

Königin Elizabeth II. nimmt ihren Platz während der Beerdigung von Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, in der St.-Georgs-Kapelle ein (Getty Images)

IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

Filme mit Altersunterschied

Was passiert, wenn Königin Elizabeth stirbt? 'London Bridge Is Down' wird gemäß einem geheimen Plan aus den 1960er Jahren entwirrt

Prinz Philip flirtete „die ganze Zeit“ mit Königin Elizabeth II. und brachte sie mit seinen „unangemessenen“ Witzen zum Kichern

Weint die Queen wirklich nicht?

Trauer betrifft verschiedene Menschen unterschiedlich. Einige schmollen oder werden mürrisch oder weinen und brüllen laut. Es gibt einige, die überhaupt keine Emotionen zeigen. Königin Elizabeth II. steht in der letzten Kategorie.

Im Laufe der Jahre widmete die Königin ihr Leben der Krone und reifte zu einer resoluten Persönlichkeit heran. In schwierigen Zeiten und großen Widrigkeiten war sie mit ihrer unerschütterlichen Stärke und ihrem Stoizismus ein großartiges Beispiel für Führung. Die Königin, die für ihre einfarbigen Mäntel und passenden Hüte bekannt ist, war 2014 die am meisten bewunderte Person, wurde jedoch oft als kalt bezeichnet, weil sie ihre Emotionen nicht in der Öffentlichkeit zeigte, eine davon war, als sie an der Beerdigung von Prinzessin Diana teilnahm.

Obwohl selten, hat die Königin Gefühle und wurde gelegentlich in der Öffentlichkeit weinen gesehen, besonders als sie 2002 an der Eröffnung des Field of Remembrance in der Westminster Abbey teilnahm. Hier sind alle Zeiten, in denen die Monarchin zu Tränen gerührt war…

Königin Elizabeth II. und die Königinmutter außerhalb der Westminster Abbey in London zur Beerdigung von Diana, Prinzessin von Wales (Getty Images)

Die Aberfan-Tragödie – 1966

Es war im Oktober 1966. Nach einer Periode starken Regens war die Spitze Nummer sieben auf 111 Fuß gestiegen und stürzte wie eine schwarze Lawine ab, die nach ihrem mörderischen Abstieg in die Schule Felsen, Bäume und Bauernhäuser verschlang. Die Tragödie ereignete sich über das Kohlebergbaudorf Aberfan in Südwales und tötete 116 Kinder und 28 Erwachsene. In The Crown kämpfte Queen mit ihren Emotionen:

Elizabeth: Hast du geweint?
Philip: Habe ich geweint? Ich hätte vielleicht geweint, ja. Tatsache ist, dass jeder, der heute gehört hat, dass die Hymne nicht nur geweint, sondern in tausend kleine Stücke zerbrochen wäre.

Einen Tag, nachdem das letzte Opfer aus den Trümmern geborgen worden war, reisten die Königin und Prinz Philip, um dem Verstorbenen und seinen Angehörigen ihre Aufwartung zu machen. Obwohl sie zu spät kam, wirkte sie sichtlich erschüttert, als sie um den Ort der Tragödie ging. Laut ihren Angehörigen bleibt die verspätete Reaktion der Königin auf die Katastrophe ihr größtes Bedauern als Sovereign. Seit 1966 ist sie mehr als jedes andere Mitglied der königlichen Familie in das Dorf zurückgekehrt.

Königin Elizabeth II. besucht Aberfan in Wales, wenige Tage nachdem eine Kohlenhalde in der örtlichen Schule eingestürzt war und 141 Kinder und vier Erwachsene getötet hatten. (Ronald Dumont/Express/Getty Images)

Die Stilllegung der Royal Yacht Britannia – 1997

In den letzten Jahren hat das öffentliche Image von Queen merklich nachgelassen. Als sie 1997 an der Stilllegung der Royal Yacht Britannia teilnahm, vergoss sie während einer Zeremonie in Portsmouth eine Träne.

Sie wurde dabei festgehalten, wie sie sich auf einem Foto die Augen wischte, als ihre geliebte Yacht nach 22 Jahren außer Dienst gestellt wurde. Nachdem sie das Schiff im April 1953 persönlich vom Stapel gelassen hatte, war sie tief mit ihm verbunden. Tatsächlich waren damit tiefe Erinnerungen verbunden, als sie ihre Familie auf offizielle und private Familienreisen trug. Das Boot hatte einen Wert von rund 83 Millionen US-Dollar (60 Millionen Pfund) und lag ihr am Herzen.

Ein Brief wurde entdeckt, in dem der hochrangige Beamte des Buckingham Palace, Sir Kenneth Scott, an das Kabinettsbüro schrieb und detailliert darlegte, wie sehr die Königin eine neue Yacht begrüßen würde, aber das Letzte, was ich sehen möchte, ist eine Zeitungsschlagzeile, die besagt, dass Königin eine neue Yacht verlangt.

Die Königin wischt sich bei der Stilllegungszeremonie für Hmy Britannia eine Träne aus dem Auge. Mit ihr sind Prinz Philip und Prinz Charles und hinter ihr ihre Hofdame, die Herzogin von Grafton (Getty Images)

Feld der Erinnerung – 2002

Im Jahr 2002 wurde ein Foto aufgenommen, als Königin Elizabeth II. den Gedenktag ohne ihre Mutter feierte, die am 30. März 2002 im Alter von 101 Jahren starb. Die Königinmutter führte die Zeremonie traditionell auf dem Feld der Erinnerung durch.

Normalerweise zurückhaltend, konnte die Königin nicht anders, als 2002 zu Tränen gerührt zu sein, als sie der Eröffnung des Field of Remembrance in der Westminster Abbey beiwohnte. Tränen rollten der Königin über die Wangen und sie besuchte dann einen kurzen Gottesdienst in der St. Margaret's Church.

Nach dem Tod der Königinmutter veröffentlichte der Palast eine Erklärung, in der es heißt: Die Königin hat mit größter Trauer um die sofortige Veröffentlichung folgender Ankündigung gebeten: Ihre geliebte Mutter, Königin Elizabeth, ist heute Nachmittag in der Royal Lodge friedlich im Schlaf gestorben. Windsor. Mitglieder der königlichen Familie wurden informiert.

Die Queen gibt Tränen beim Gedenken in Westminster in der St. Margaret's Church (Getty Images)

90. Jahrestag der Gallipoli-Kampagne – 2005

Eine Rekordmenge nahm an einer Zeremonie zum 90. Jahrestag der Gallipoli-Kampagne teil, und die Königin und der Herzog von Edinburgh nahmen an der Veranstaltung in der Westminster Abbey teil. Ein aufgenommenes Foto zeigte Königin Elizabeth II., als sie sich eine Träne wischte und eine zweiminütige Stille am Sandringham War Memorial in Norfolk einhielt.

jenni farley freund

Bei der Gallipoli-Kampagne, die am 25. April 1915 begann, verloren mehrere Truppen ihr Leben, als sie bei einer der schlimmsten militärischen Katastrophen Großbritanniens auf der Halbinsel landeten. In einem Bericht des Guardian heißt es, dass etwa 21.000 britische und irische Soldaten zusammen mit 9.000 französischen Soldaten getötet wurden.

Der australische Kriegskorrespondent und Historiker Charles Bean prägte den Begriff Anzac, um australische und neuseeländische Armeekorps zu bedeuten. Die Kampagne endete in einer Pattsituation und die Anzac-Truppen wurden im Dezember 1915 evakuiert, heißt es im Guardian-Bericht.

Königin Elizabeth II. wischt sich eine Träne ab, als sie anlässlich des 90.

Ein Dienst für gefallene Soldaten des Regiments Duke of Lancaster – 2016

Während eines rührenden Gottesdienstes für die gefallenen Soldaten des Regiments Duke of Lancaster enthüllte die Königin ein neues Denkmal. Sie legte nach einem Gottesdienst einen Kranz an der Bronzestatue des Löwen von England im National Memorial Arboretum in Staffordshire nieder. Nach der Aufstellung des Regiments im Jahr 2006 starben über 32 Soldaten, die im Irak und in Afghanistan kämpften.

Ihre persönliche Verbundenheit mit dem Regiment des Herzogs von Lancaster war sichtbar, da sie emotional wurde. Als mehr als 250 Gäste zusahen, rollte eine Träne über die rechte Wange der Königin und sie wurde gefangen genommen, als sie sie mit ihrer behandschuhten Hand wegwischte und die Augen geschlossen hielt. Der Kranz, den sie niederlegte, trug eine einfache Botschaft: Zum Gedenken an die glorreichen Toten. Elisabeth R.

Der Steinmetz Nick Johnson und die Bildhauerin Georgie Welch haben den Löwen als Hommage an die Ursprünge des Regiments aus Ton gefertigt und letzterer sagte: Die Königin sagte, er sei sehr lebensecht und habe ein echtes Aussehen von Macht. Sie sagte auch, dass es furchtlos aussah.

Königin Elizabeth II., Oberst-in-Chief des Regiments des Herzogs von Lancaster, erscheint mit tränenden Augen, als sie am 17. (Getty Images)

Beerdigung der Gräfin Mountbatten von Burma – 2017

Königin Elizabeth II. nahm am 27. Juni 2017 an der Beerdigung von Patricia Knatchbull, Gräfin Mountbatten von Burma in der St. Paul's Church, Knightsbridge, in London, England, teil. Patricia, Countess Mountbatten of Burma, Tochter von Louis Mountbatten, 1. Earl Mountbatten of Burma und Cousine dritten Grades von Königin Elizabeth II. starb am 13. Juni 2017 im Alter von 93 Jahren.

Mit der Courtauld Thomson Jakobsmuschel-Brosche, die Königin Elizabeth, der Königinmutter, gehörte, war die Monarchin sehr emotional zu sehen und ihre Augen waren auf mehreren Fotos, die an diesem Tag aufgenommen wurden, geschwollen.

Auch Prinz Charles, der Patricia seine ganz besondere Patin nannte und jemanden, den er kannte und liebte, seit ich mich erinnern kann, vergoss auch eine Träne, bevor er sich an die Menge der Trauernden wandte.

Königin Elizabeth II. besucht die Beerdigung von Patricia Knatchbull, Gräfin Mountbatten von Burma in der St. Paul's Church, Knightsbridge am 27. Juni 2017 in London, England (Max Mumby/Indigo/Getty Images)

Jährlicher Gedenkgottesdienst – 2017

Die Königin konnte beim jährlichen Gedenkgottesdienst im Kenotaph am 12. November 2017 emotional werden.

Der schwarz gekleidete Monarch wurde von Prinz Philip, der Herzogin von Cornwall und der Herzogin von Cambridge auf dem Balkon über dem Whitehall-Denkmal für die jährliche Zeremonie begleitet. Das Jahr war das erste Mal, dass Königin Elizabeth II. den Gottesdienst von einem Balkon aus beobachtete, anstatt ihren eigenen Kranz niederzulegen. stattdessen legte Prinz Charles, Prinz von Wales, ihren Kranz in ihrem Namen nieder.

Ein der königlichen Familie nahestehender Adjutant sagte, der Herzog sei entschlossen, an der Zeremonie teilzunehmen, und die Königin habe sich entschieden, an der Seite ihres Mannes zu sein. Die Königin möchte neben dem Herzog von Edinburgh sein und er wird auf dem Balkon sein, sagte die Quelle.

Prinz Philip, Herzog von Edinburgh und Königin Elizabeth II. nehmen am jährlichen Gedenkgottesdienst am Kenotaph am 12. November 2017 in London, England, teil (Getty Images)

Beerdigung von Prinz Philip, dem Herzog von Edinburgh – 2021

Königin Elizabeth II. war auf einem ergreifenden Foto zu sehen, das während der Beerdigung von Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, am 17. April 2021 in Windsor, England, in der St. Geboren am 10. Juni 1921 in Griechenland, diente er in der britischen Royal Navy und kämpfte im Zweiten Weltkrieg. Er diente bis zu seinem Tod am 9. April 2021, also Monate vor seinem 100. Geburtstag, als Prinzgemahl von Königin Elizabeth II.

Eingehüllt in seine persönliche Standarte trug der Sarg des Herzogs von Edinburgh sein Schwert, seine Marinemütze und einen Blumenkranz, während Sargträger ihn auf einem maßgeschneiderten Land Rover-Leichenwagen (an dem er mitentwickelt hatte) im Viereck von Windsor Castle platzierten. Die Königin wurde in Begleitung einer Hofdame zur St.-Georgs-Kapelle gefahren. Später saß sie allein vor der Kirche und neigte während der nationalen Schweigeminute respektvoll den Kopf. Ein Foto zeigte, wie sie sich eine Träne abwischte.

Königin Elizabeth II. senkt ihren Kopf während der Beerdigung von Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, in der St. George's Chapel auf Schloss Windsor am 17. April 2021 in Windsor, England (Getty Images)

Die 30 königlichen Trauergäste, die dem Gottesdienst persönlich beiwohnen durften, verließen leise die Kirche, nachdem Justin Welby, der Erzbischof von Canterbury, den Segen ausgesprochen hatte.

Als Königin und Prinz Philip 1947 vor 2.000 Menschen in der Westminster Abbey heirateten, sagte König George VI.: Eines Tages wird Lilibet Königin und er wird Gemahl. Das ist viel schwieriger, als ein König zu sein, aber ich denke, er ist der Mann für den Job. Philip hielt Wort, kniete vor ihr nieder und schwor, bei der Krönung der Königin 1953 ihr Lehnsmann mit Leib und Leben zu sein.

Am Ende der Nacht ihres 50. Hochzeitstages sprach die Königin liebevoll mit tiefer und ungewöhnlicher Emotion von ihrem Mann: Er ist jemand, der Komplimente nicht so leicht nimmt, aber er war ganz einfach meine Stärke und blieb all dies Jahre. Ich und seine ganze Familie und dieses und viele andere Länder schulden ihm eine größere Schuld, als er jemals beanspruchen würde, oder wir werden es jemals erfahren.

Interessante Artikel